Ausbildung Rettungshelfer - Ausbildungsablauf

Die Ausbildung zum Rettungshelfer ist die erste Ausbildungsstufe im Rettungsdienst und als Einstieg in die Mitarbeit in den Krankentransport und Notfallrettung zu verstehen. Durch die Ausbildung wird dem angehenden Rettungshelfer ein erster tiefer Einblick in den Rettungsdienst ermöglicht und qualifiziert ihn als Fahrer für den Krankentransport. 

Übersichtsplan Ausbildung Rettungshelfer

Im Folgenden werden die 4 Abschnitte des Lehrgangs vorgestellt:

 Teil A - Fachlehrgang

Die Ausbildung zum Rettungshelfer ist die erste Ausbildungsstufe im Rettungsdienst und als Einstieg in die Mitarbeit in den Krankentransport und Notfallrettung zu verstehen. Ziel der Ausbildung ist es, dem angehenden Rettungshelfer einen ersten Einblick in den Rettungsdienst zu ermöglichen und ihn als Fahrer für den Krankentransport zu qualifizieren. Die Aufgabe des Rettungshelfers besteht darin, in Zusammenarbeit mit einem Rettungssanitäter, Nichtnotfallpatienten auf dem Weg mit dem Krankentransportwagen (KTW) zum Arzt, ins Krankenhaus oder in eine Spezialklinik zu begleiten.

Teil B - Prüfung

Am Ende der 160-stündigen Ausbildung findet eine staatliche Prüfung statt, welche aus der Abarbeitung eines Fallbeispiel und einer 60-minütigen schriftlichen Prüfung besteht. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn beide Prüfungsteile mit mindestens "ausreichend" bewertet wurden.

Teil C - Praktikum

Durch das Absolvieren eines 80-stündigen Praktikums auf einer Lehrrettungswache, erhält der angehende Rettungshelfer Einblicke in den Rettungsdienst und erste Erfahrung im Umgang mit Patienten. Die nötigen Handlungskompetenzen zum Assitieren der Maßnahmen des Rettungsfachpersonals und des Notarztes werden ihm ebenfalls in diesem Praktikum vermittelt.

 

Teil D - Zeugnis

Im Anschluss an die jeweils erfolgreich absolvierte schulische und praktische Ausbildung, erhält der Schüler auf Antrag bei der Gesundheitsbehörde das Rettungshelfer-Prüfungszeugnis und darf fortan als solcher eingesetzt werden.

 

nach oben

 

 

 

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

Fachlehrgang

 

Die Ausbildung zum Rettungshelfer ist die erste Ausbildungsstufe im Rettungsdienst und als Einstieg in die Mitarbeit in den Krankentransport und Notfallrettung zu verstehen. Ziel der Ausbildung ist es, dem angehenden Rettungshelfer einen ersten Einblick in den Rettungsdienst zu ermöglichen und ihn als Fahrer für den Krankentransport zu qualifizieren. Die Aufgabe des Rettungshelfers besteht darin, in Zusammenarbeit mit einem Rettungssanitäter, Nichtnotfallpatienten auf dem Weg mit dem Krankentransportwagen (KTW) zum Arzt, ins Krankenhaus oder in eine Spezialklinik zu begleiten.

 

Prüfung

 

Am letzten Tag der theoretischen Ausbildung findet eine einstündige schriftliche Prüfung statt, in der die in der Ausbildung durchgenommenen Ausbildungsinhalte überprüft werden. Des Weiteren muss der angehende Rettungshelfer ein Fallbeispiel erfolgreich absolvieren und beweisen, dass er in der Lage ist, einen Patienten fachgerecht zu versorgen. Die Prüfung findet hierbei vor einem staatlichen Prüfungsausschuss statt.

 

Ausbildungsübersicht (einfügen)

 

Praktikum

 

Während eines 80-stündigen Praktikums an einer Lehrrettungswache hat der angehende Rettungshelfer die Möglichkeit, Einblicke in die Arbeit des Rettungsdienstes zu erlangen. Hierbei wird er angeleitet, dem Rettungssanitäter,

dem Rettungsassistenten und dem Notarzt bei Einsätzen hilfreich zur Hand zu gehen.

 

 

 

 

 

Zeugnis

 

Nachdem beide Ausbildungsbereiche erfolgreich absolviert wurden, erstellt

das Gesundheitsamt der Stadt Essen ein Zeugnis, das berechtigt, als Rettungshelfer

tätig zu werden.

zertifizierter bildungstraeger

Neu
die aktuellen Starttermine sind da!

Starttermine anzeigen

 

Neu
Broschüre 2015/16

kostenlos
weitere Infos anfordern

standorteStandort DortmundStandort KölnStandort Essen
Logo NotSan