JETZT KOSTENLOSEs INFOPAKET ZU UNSEREN KURSEN BESTELLEN!

SPRECHEN SIE UNS JETZT AN!

arrow&v
Wie möchten Sie unsere Infos erhalten?

Durch Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

ResQuality GmbH
Dortmund | Essen | Köln
+49 (0) 201/7988098

info@resquality.de

Märkische Str. 227 | 44141 Dortmund

Welkerhude 35 | D 45356 Essen
Amsterdamer Str. 230 | 50735 Köln

Häufig gestellte Fragen zu unseren Kursen

Impressum Datenschutzerklärung | Gleichbehandlungshinweis

© ResQuality GmbH Essen 2019. Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und der Verbreitung in jedweder Form sowie der Übersetzung in andere Sprachen, sind der ResQuality vorbehalten.

RETTUNGSHELFER AUSBILDUNG

Ihre Ausbildung zum RETTUNGSHELFER

rettungshelfer.png

Ablauf der AUsbildung zum Rettungshelfer

 

AUSBILDUNG RETTUNGSHELFER - ABLAUF

Die Ausbildung zum Rettungshelfer ist die erste Ausbildungsstufe im Rettungsdienst und als Einstieg in die Mitarbeit in den Krankentransport und Notfallrettung zu verstehen. Durch die Ausbildung wird dem angehenden Rettungshelfer ein erster tiefer Einblick in den Rettungsdienst ermöglicht und qualifiziert ihn als Fahrer für den Krankentransport. Im Folgenden werden die 4 Abschnitte des Lehrgangs vorgestellt:

Teil A - Fachlehrgang

Die Ausbildung zum Rettungshelfer ist die erste Ausbildungsstufe im Rettungsdienst und als Einstieg in die Mitarbeit in den Krankentransport und Notfallrettung zu verstehen. Ziel der Ausbildung ist es, dem angehenden Rettungshelfer einen ersten Einblick in den Rettungsdienst zu ermöglichen und ihn als Fahrer für den Krankentransport zu qualifizieren. Die Aufgabe des Rettungshelfers besteht darin, in Zusammenarbeit mit einem Rettungssanitäter, Nichtnotfallpatienten auf dem Weg mit dem Krankentransportwagen (KTW) zum Arzt, ins Krankenhaus oder in eine Spezialklinik zu begleiten.

Teil B - Prüfung

Die Prüfung zur Rettungshelferin oder zum Rettungshelfer wird nach Abschluss der theoretischen Ausbildung durchgeführt und besteht aus einem schriftlichen und einem fachpraktischen Teil. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn beide Prüfungsteile mit mindestens "ausreichend" bewertet wurden.

Teil C - Praktikum

Durch das Absolvieren eines 80-stündigen Praktikums auf einer Lehrrettungswache, erhält der angehende Rettungshelfer Einblicke in den Rettungsdienst und erste Erfahrung im Umgang mit Patienten. Die nötigen Handlungskompetenzen zum Assitieren der Maßnahmen des Rettungsfachpersonals und des Notarztes werden ihm ebenfalls in diesem Praktikum vermittelt.

 

Teil D - Zeugnis

Im Anschluss an die jeweils erfolgreich absolvierte schulische und praktische Ausbildung, erhält der Schüler auf Antrag bei der Gesundheitsbehörde das Rettungshelfer-Prüfungszeugnis und darf fortan als solcher eingesetzt werden.

 
  • ResQuality Rettungsdienstschule