JETZT KOSTENLOSEs INFOPAKET ZU UNSEREN KURSEN BESTELLEN!

SPRECHEN SIE UNS JETZT AN!

arrow&v
Wie möchten Sie unsere Infos erhalten?

Durch Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

ResQuality GmbH
Dortmund | Essen | Köln
+49 (0) 201/7988098

info@resquality.de

Märkische Str. 227 | 44141 Dortmund

Welkerhude 35 | D 45356 Essen
Amsterdamer Str. 230 | 50735 Köln

Häufig gestellte Fragen zu unseren Kursen

Impressum Datenschutzerklärung | Gleichbehandlungshinweis

© ResQuality GmbH Essen 2019. Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und der Verbreitung in jedweder Form sowie der Übersetzung in andere Sprachen, sind der ResQuality vorbehalten.

SONSTIGES RUND UM IHRE AUSBILDUNG IM RETTUNGSDIENST

Ihre Qualifikation durch unsere Ausbildung

rettungshelfer.png
rettungssanitaeter.png
notfallsanitaeter.png
praxisanleiter.png
fachweiterbildungen.png
 

INFOS RUND UM DIE AUSBILDUNG

Was Sie sonst noch wissen müssen

DIENSTKLEIDUNG

Spätestens zu Beginn des Praktikums im Krankenhaus und auch für die Arbeit im Rettungsdienst ist es erforderlich, dass alle Lehrgangsteilnehmer über entsprechende Arbeitskleidung verfügen. Sollte der Praktikumsbetrieb Dienstkleidung zur Verfügung stellen können, ist die Anschaffung durch den Teilnehmer selbstverständlich nicht notwendig. Falls Sie bereits bei einer  Hilfsorganisation  oder der Feuerwehr tätig sind, besteht selbstverständlich in Absprache mit dieser die Möglichkeit, die Kleidung auch schon zum schulischen Ausbildungsbeginn mitzubringen. Um Fallbeispiele realistischer durchzuführen, können die Teilnehmer gerne die Kleidung während des praktischen Unterrichts tragen. Für die Lagerung in der Schule stehen Spinde im Aufenthaltsbereich zur Verfügung.

Falls Sie nicht über entsprechende Einsatzkleidung verfügen, können wir Ihnen auf Wunsch gerne Händler nennen, bei denen Sie entsprechende Kleidung bestellen können.


Für die praktische Ausbildung empfehlen wir folgende Kleidung:

  • Sicherheitsschuhe für den Rettungsdienst nach DIN EN 345-1 Schutzklasse S3

  • zwei weiße, blaue oder rote Einsatzhosen

  • zwei weiße, blaue oder rote Polohemden

  • zwei weiße, blaue oder rote Sweatshirts

  • eine Rettungsdienstjacke

TAGESABLAUF

Die von ResQuality angebotenen Ausbildungen, Lehrgänge und Schulungen finden  grundsätzlich in Vollzeitform statt.  Der Unterricht beginnt Montag bis Freitag um 09:00 Uhr und  endet um 16:00 Uhr, wobei pro Tag acht Unterrichtseinheiten á 45 Minuten durchgeführt werden.


09:00 – 10:30 Uhr     Doppelblock I

10:30 – 10:45 Uhr     Frühstückspause

10:45 – 12:15 Uhr     Doppelblock II

12:15 – 12:50 Uhr     Mittagspause

12:50 – 14:20 Uhr     Doppelblock III

14:20 – 14:30 Uhr     Erholungspause

14:30 – 16:00 Uhr     Doppelblock IV
 

Der Unterricht ist - wenn möglich - so aufgebaut, dass bis zur Mittagspause die theoretische  Unterrichtsvermittlung stattfindet und danach das theoretische Wissen in Form von Fallbeispielen in die Praxis umgesetzt wird.

EXKURSIONEN ZUM RETTUNGSHUBSCHRAUBER UND ZUM ANATOMISCHEN INSTITUT

Um auch Einblicke in die Aufgaben des Luftrettungsdienstes zu erhalten, fahren unsere Schüler während der Ausbildung zum Notfallsanitäter im Rahmen einer Exkursion zum Rettungshubschrauber „Christoph 9“ in Duisburg.  Hierbei steht den Schülern die Besatzung des Rettungshubschraubers Rede und Antwort.

Außerdem  führt uns die Exkursion zur Universitätsklinik Essen. Unter Anleitung des Schulleiters werden anatomische Demonstrationen an Körperspendern durchgeführt. Dank einer bereits langjährigen Kooperation mit dem anatomischen Institut ermöglichen wir unseren Schülern, an präparierten Körperspendern (Leichen) anschaulich das in der Ausbildung erlernte anatomische und physiologische  Wissen zu vertiefen.  Die Anatomie kann so im wahrsten Sinne des Wortes "begriffen" werden.

Bei diesen Demonstrationen können die kurz vor der staalichen Prüfung stehenden Auszubildenden alle Organe anfassen, entnehmen und sogar in Kleingruppen untersuchen um eventuelle letzte Unsicherheiten vor der staatlichen Prüfung  zu beseitigen. Zusätzlich ist es während des Wintersemesters möglich, Medizinstudenten beim Präp-Kurs über die Schulter zu schauen.

FÜHRERSCHEIN

Wussten Sie schon?

Zum Führen eines RTW benötigen Sie die Fahrerlaubnis der „alten Klasse 3“ oder die Klasse C1.

 

Hier der Ausbildungsplan für den Erwerb der Klasse C1:

1. Theoretische Ausbildung á 90 min
6 x Basisunterricht
6 x Spezialunterricht

2. Praktische Grundausbildung
Fahrübungen im Realverkehr
Grundfahraufgaben
Unterweisung am Fahrzeug

3. Gesonderte Ausbildungsfahrten
3 x Fahren auf Überland
1 x Fahren auf Autobahn
1 x Fahren mit Beleuchtung

4. Abschluss der Ausbildung
Prüfung Theorie

 
 
 
 
 
  • ResQuality Rettungsdienstschule