Hier findet Ihr verschiedene Fachbegriffe aus dem Bereich Rettungsdienst

There are 340 entries in this glossary.
All A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z
Page:  « Prev ... 2 3 4 5 6... Next »
TermDefinition
Laterale Beschleunigung
Leberentzündung

Hepatitis

Lehrrettungsassistent

Der Lehrrettungsassistent ist für die Ausbildung und Betreuung der Auszubildenden auf den Lehrrettungswachen verantwortlich. Er unterstützt sie in der Praxis und gewährleistet eine praxisnahe Umsetzung dessen, was zuvor in der schulischen Ausbildung vermittelt worden ist. Voraussetzung zur Weiterbildung zum Lehrrettungsassistenten ist eine mehrjährige Tätigkeit im Bereich der Notfallrettungund eine Weiterbildung, sowie Ereichen eines bestimmten Alters

Lehrrettungswache

An einer Lehrrettungswache werden Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten ausgebildet (Teil der praktischen Tätigkeit). Unter anderem zeichnet sich eine Lehrrettungswache durch einen angeschlossenen Notarztdienst aus

Leitender Notarzt

Der Leitende Notarzt ist bei Großschadenslagen/ MANV für die medizinische Einsatzleitung verantwortlich. Er regelt/führt die dort tätigen Notärzte und ist in Zusammenarbeit mit dem OrgL für rettungsdienstliche Entscheidungen verantwortlich.

Leitstelle

Mit der bundesweit einheitlichen Notrufnummer (ohne Vorwahl) 112 und der Rufnummer für Krankentransporte (ohne Vorwahl) 19222 erreichen Sie die für Sie zuständige Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst. Sie werden dort mit einem Leitstellendisponenten verbunden, der für Sie sowohl für Feuer, wie auch medizinische Notfälle und Krankentransporte ein kompetenter Ansprechpartner ist. Cave: Bei Benutzung eines Handys kann es vorkommen, dass man nicht mit der regional zuständigen Leitstelle verbunden

Leitstellendisponenetleitstellendisponen
Ligamentum

Band im menschlichen Körper

Linksschenkelblock

infarkttypisches EKG-Bild

Löschgruppenfahrzeug
Malteser-Hilfsdienst

eine der Hilfsorganisationen

Mandelentzündung

Tonsillitis

Masse

für den Rettungsassistenten wichtige Maßeinheit

Meningen

Hirnhäute

Meter

für den Rettungsassistenten wichtige Maßeinheit

Milliampere

für den Rettungsassistenten wichtige Maßeinheit

Millibar

für den Rettungsassistenten wichtige Maßeinheit

Milligramm

für den Rettungsassistenten wichtige Maßeinheit

Milliliter

für den Rettungsassistenten wichtige Maßeinheit

Millimeter Quecksilbersäule

für den Rettungsassistenten wichtige Maßeinheit unter anderem für die Bestimmung des Blutdrucks

Mittlerer Arterieller Blutdruck

ausagekräftiger Wert bei der Bestimmung des Blutdrucks

Morbus

lat Bezeichnung für Erkrankung

Mundgeruch

Halitosis

Musculus

lat Bezeichnung für Muskel

Myokardinfarkt

Herzinfarkt

Myokardinfarkt der Herzhinterwand

Hinterwandinfarkt

Myokarditis

Herzmuskelentzündung

Nebennierenrinde
Nervensystem

bezeichnet die Gesamtheit des Nervensystems. Setzt sich zusammen aus dem periphern und zentralen Nervensystem.

Nervus

lat Bezeichnung für Nerv

Newton
Nicht-St-Strecken-Hebungsinfarkt

Myokardinfarkt ohne ST-Hebung im EKG

Nichtdepolarisierende Muskelrelaxanzien

Medikament zur Intubationsvorbereitung

Niedersachsen
Non Insulin Dependent Diabetes Mellitus

Form des Diabetes mellitus die nicht Insulinpflichtig ist

Notartz

Die Notärztin oder Notarzt hat die Aufgabe bei lebensbedrohlichen Krankheiten oder Verletzungen ärztliche Maßnahmen durchzuführen und somit die Transportfähigkeit von Notfallpatienten sicherzustellen. Die Notärztin oder der Notarzt wird dabei von der Rettungsassistentin oder dem Rettungsassistenten unterstützt. Soweit die Aufgabe des Rettungsdienstes dem nicht entgegenstellt, kann sich die Notärztin oder der Notarzt in einem geeigneten Krankenhaus bereithalten. Das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) befindet sich am Aufenthaltsort der Notärztin oder des Notarztes. Die Notärztin oder der Notarzt muß den sogenannten Fachkundenachweis Rettungsdienst erbringen. Ein einfaches Medizinstudium reicht nicht aus, da die präklinische Notfallmedizin sehr facettenreich ist. Die Notärztin und der Notarzt müssen bestimmte Maßnahmen, die vor Ort die einzige Chance für den Patienten bedeuten, beherrschen. Der Notarzt ist an das rettungsdienstliche System vor Ort gebunden und führt nicht - wie z.B. der kassenärztliche Notdienst - Hausbesuche bei nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Verletzungen durch.

Notarzteinsatzfahrzeug

Das Notarzteinsatzfahrzeug bringt den Notarzt schnell an den Einsatzort. Dabei wird das Rendevouzsystem verfolgt (Rettungswagen trifft Notarzteinsatzfahrzeug). Vorteile durch das Rendevouzsystem ergeben sich, wenn der Notarzt die erforderliche Behandlung durchgeführt hat bzw. nicht mehr benötigt wird. Dann kann der Notarzt schon zum nächsten Notfall gefahren werden. Im Gegensatz zum NAW-System erlaubt dies eine viel flexiblere Standortplanung.Die NEFs sind mit einem Rettungsassistenten und einem Notarzt besetzt

Notarztwagen

Der Notarztwagen ist ähnlich ausgestattet wie der Rettungswagen. Einziger Unterschied: es befindet sich ein Arzt an Bord. Dieses sogenannte NAW-System kann man jedoch als veraltet angesehen, da der Notarzt, auch wenn er nicht mehr erforderlich ist, an den Notarztwagen gebunden ist. In Not geratene Menschen, die ebenfalls einen Notarzt benötigen, müssen so unter Umständen länger auf ärztliche Hilfe warten.

Notfalleinsatz

Der Transport von Notfallpatienten führen Fahrzeuge des Typs RTW durch. Hierbei geht es um Einsätze, bei denen notfallmedizinische Hilfe wegen aktuell einsetzender Erkrankung oder Verletzung von Personen notwendig ist. Die Entscheidung, ob zusätzlich zum RTW auch ein Notarzt zum Notfallpatienten geschickt kann der Leitstellendisponent aufgrund des Notrufes oder das bereits eingetroffene Personal aufgrund der vorgefundenen Situation, treffen.Notrufnummer ist (ohne Vorwahl) 112 Cave:Bei Benutzung eines Handys kann es vorkommen, dass man nicht mit der regional zuständigen Leitstelle verbunden wird!

Notfallmedizin

Notfallmedizin, ist die Maßnahme zur Herstellung und/ oder Erhaltung der Kreislauf-/ Transportstabilität von schwer erkrankten oder verletzten Notfallpatienten. Sie wird durchgeführt am Einsatzort oder auf dem Weg in die Klinik in Fahrzeugen des Regel-Rettungsdienstes. Reduzierung bzw. Vermeidung von gesundheitlichen Schäden und Verhinderung/ Minderung von Folgeschäden sind das Ziel. Dazu dient unter anderem der Einsatz von verschiedenen Medikamenten, Materialien, Hilfsmitteln, Geräten und Fahrzeugen.

Notfallpatient

Der Notfallpatient ist eine Person, die sich aufgrund eines Unfalls mit Verletzungen oder einer schweren Erkrankung in einem lebensgefährlichen Zustand ist und/ oder bei dem eine weitere Verschlechterung des Zustands mit weiterer Schädigung nicht auszuschließen ist.

Notruf

Fast in ganz Europa die 112, auch in Deutschland bis auf einige Bereiche in Süddeutschland (dort die 19222) die 112, vom Mobiltelefon immer die 112.

Oberhaut

Epidermis

Organisatorischer Leiter

Der Organisatorische Leiter Rettungsdienst ist bei Großschadenslagen zusammen mit dem Einsatzleiter Feuerwehr und dem Leitenden Notarzt (LNA) die Einsatzleitung. Er ist hierbei für einsatztaktische Entscheidungen und organisatorische Belange des Rettungsdienstes verantwortlich.Die Zusatzqualifikation zum OrgL erlangt man nach mehrjähriger Tätigkeit im Rettungsdienst und einem entsprechenden Lehrgang und regelmäßiger Weiterbildung

Ovulation

Eisprung

Palliativ

Behandlung in lindernder Intention, die bei Erkrankungen ohne Aussicht auf Heilung durchgeführt wird

Pankreas

Bauchspeicheldrüse; endokrin und exokrines Organ im Oberbauch

Parenteral

Verabreichung von Medikamenten unter Umgehung des Magen-Darm Traktes, z.B i.v

Parkinson-Erkrankung

Die Parkinson-Krankheit (eigentlich korrekterweise Parkinson-Syndrom) ist eine meist langsam fortschreitende neurologische Erkrankung des Gehirns. Sie wird auch als Morbus Parkinson, Paralysis agitans oder Schüttellähmung bezeichnet. Sie wurde nach dem englischen Arzt Dr. James Parkinson benannt, der die Symptome der Erkrankung erstmals klar und ausführlich beschrieben hat.

Parts Per Million (Konzentrationsangabe)

für den Rettungsassistenten wichtige physikalische Größe

Page:  « Prev ... 2 3 4 5 6... Next »
All A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z
Glossary 2.8 uses technologies including PHP and SQL